Florent und Egle

Egle – eine aufstrebende Tänzerin in der internationalen Szene, ursprünglich aus Vilnius in Litauen, hilft im Moment der französischen Swing-Szene in Bordeaux voranzukommen. Tanzen war immer schon in ihrem Blut. Nach ersten Versuchen mit klassischen Tänzen und Volkstänzen, war es die Entdeckung der Swing-Tänze, wo sie sofort wüsste, dass sie gefunden hatte wonach sie suchte. Egle glaubt, dass tanzen den Menschen hilft ihre Ängste zu besiegen und wahrlich zu sich selbst zu finden. Sie sagt gerne: «Wie wir sind, so tanzen wir. Magisches geschieht wenn wir unsere Komfortzone verlassen und uns dabei mit allen Schwächen und Stärken akzeptieren». Sobald sie einen guten Song hört, egal ob Swing, Salsa, Funk, Hip Hop oder House, lässt sie ihren Worten Taten folgen… Egle beginnt zu tanzen, weil sie gute Musik einfach liebt. Sie meint, wenn jemand laufen kann, kann er auch tanzen, alles weitere hängt von Leidenschaft und dem Willen zu arbeiten ab.

Florent tanzt Boogie Woogie seit er 11 Jahre ist und hat ab dem 12 Lebensjahr auch aktiv an Wettbewerben teilgenommen. Etwa zur gleichen Zeit hat er auch begonnen Lindy zu tanzen. Florent unterrichtet heute LindyHop und Boogie im Süden Frankreichs und reist rund um den Globus, um an Wettbewerben teilzunehmen und sein Wissen und seine Liebe zum Swingtanz weitergeben zu können.
Passion, Interpretation und Musikalität ist es, auf das es ihm beim Swing am meisten ankommt.